132: Germaine B.: Gegen VideoŁberwachung bei Coop, Contre la

Nominiert: Germaine B., Coop-Angestellte (Pseudonym), Employee chez
Kategorie: Winkelried

Zusammenfassung/Resume

Selon un article de Helen Bruegger, paru dans le journal "Work", une employee d'un magasin COOP dans un petit village jurassien, a ete denoncee d'avoir vole de l'argent. Comme preuve, les employeurs presentaient des images de qualite diffuse, pris par une camera video dans le magasin. L'employee s'opposait contre l'accusation. En derniere minute avant unde decision du court du travail, COOP retirait la denonce: Les images ne prouvaient rien du tout.

Die Gewerkschaftszeitung 'Work' veroeffentlichte einen Artikel von Helen Bruegger ueber eine Coop-Angestellte in einem jurassischen Dorf, die des Diebstahls beschuldigt wurde. Dabei wurden als Beweis unklare Videoaufnahmen vorgebracht. Zu einem Entscheid des Arbeitsgerichts ueber die Rechtmaessigkeit des Vorgehens kam es (leider) nicht: Die Coop zog sich zurueck und bezahlte der Angestellten eine Entschaedigung von Fr. 5000.-

Begründung/Raison

La porte-plainte courageuse de Germaine B. contre COOP etait un succes. La publication du cas dans la presse des unions montrait la problematique de la surveillance par video.

Germaine B. hat sich erfolgreich gegen das Vorgehen von Coop gewehrt, das ihr eindeutig Nachteile eintrug. Die Veroeffentlichung des Falles hat der Problematik von Videoueberwachung eine noetige Aufmerksamkeit verliehen.

Zeitungsartikel