Big Brother Awards Switzerland deutsch
français
english
not all pages are availlable in all languages

Big Brother Awards Schweiz 2003

Wer schützt die Freiheit vor der Sicherheit?

Tagtäglich werden unsere Bewegungen und Daten aufgezeichnet, registriert und überwacht: Was wir im Supermarkt einkaufen, mit wem wir telefonieren, wieviel Geld wir wo abheben, durch welche Strassen wir fahren, welche Webseiten wir aufrufen, ... Jeder von uns zieht eine lange Datenspur hinter sich her, die von Datensammlern noch so gerne ausgewertet wird.

Um die öffentliche Diskussion über Privatsphäre, Überwachung und Datenschutz zu fördern, wurden die Big Brother Awards ins Leben gerufen. Mit diesem Preis werden die grössten Schnüffelratten der Schweiz aus Privatwirtschaft und Politik ausgezeichnet.

27.-29.12.2003: bba@20c3

Die Big Brother Awards Schweiz sind auch dieses Jahr wieder am Congress des Chaos Computer Clubs in Berlin vertreten. Zusammen mit unseren Kollegen aus Deutschland und Österreich werden wir die diesjährigen Preisträgerinnen präsent ieren.

1.11.2003: Pressemitteilung: Vierte Schweizer Big Brother Awards: Die Sieger!

Pressemitteilung auf Deutsch (pdf, txt), Französisch (pdf, txt).
Laudatio

Preisverleihung

Samstag, 1. November 2003
Dachstock der Reithalle Bern
«Schnüffelbar» ab 19 Uhr, Beginn 20 Uhr

Genauere Informationen zur Preisverleihung

28.10.2003: Pressemitteilung: Die 52 Nominierten auf einen Blick

Pressemitteilung auf Deutsch (pdf, txt), Französisch (pdf, txt)

10.10.2003: Pressemitteilung: 52 Kandidaturen für Preise, die niemand will!

  • Die Jury
  • Preisverleihung am 1. November in der Reitschule Bern

Pressemitteilung auf Deutsch (pdf, txt), Französisch (pdf, txt)

Big Brother Awards needs you!

Damit wir auch dieses Jahr unsere lieben Schnüffelratten, die sich unentwegt um die Beschneidung unserer Privatspäre bemühen, auszeichnen können, sind die Big Brother Awards auf Ihre Hilfe angewiesen.

Kommen sie am 1. November an die grosse Preisverleihung und unterstützen sie uns mit einer kleinen Spende auf das Konto PC: 87-67210-5 der Swiss Internet User Group (SIUG) (bitte als Mitteilung bba angeben).

Vielen Dank!

PayPal:

9.9.2003: Pressemitteilung: Über 80 Nominationen für Preise, die niemand will

  • 2 Jahre nach dem 11. September 2001: Zugriff der USA auf Flugdaten
  • Musterbriefe für Einsprachen
  • Big Brother Awards: Über 80 Nominationen fuer Preise, die niemand will
  • Preisverleihung am Samstag, 1. November, abends in Bern

Pressemitteilung auf Deutsch (pdf, txt), Französisch (pdf, txt)

Nominationen noch bis Ende August!

Vorschläge für Kandidaturen können entweder auf der Webseite direkt in ein Formular eingetragen werden, oder per Briefpost eingereicht werden an «SIUG, Postfach 1908, 8021 Zürich». Per E-Mail sind die begründeten Vorschläge an proposals@bigbrotherawards.ch zu richten.

Einsendeschluss ist der 31. August 2003

EU-Flugdaten an die USA?

Wir unterstützen die Kampagne der European Digital Rights Initiative (EDRi) gegen die Weitergabe von Flugdaten an die USA.

frühlingsüberwachen 2003: Überwachung und Kontrolle

Ähnlich wie im Vorjahr organisiert das Zürcher Kulturzentrum Rote Fabrik zusammen mit der SIUG, dem Verein trash.net und der Stiftung "Archiv Schnüffelstaat Schweiz" (ASS) im April 2003 wiederum eine mehrteilige Veranstaltungreihe zum Thema Überwachung und Kontrolle. Auf dem Programm stehen neben vier Vorträgen jeweils am Mittwochabend in der Roten Fabrik (9./16./23./30. April) ein Kamerarundgang im Zürcher Langstrassenquartier (Samstag, 5. April) und ein witzig-instruktiver Parcours zur nachbarschaftlichen Kontrolle im Alltag (Samstag, 26. April).

Vortragsthemen an den Mittwochabenden sind u.a. die ETSI-Papiere und das Cybercrime-Abkommen, Gesundheitskarten, der ökonomische Wert persönlicher Daten, sowie "Verschwörungstheorien, 11.9. und Informationskriegsführung". Das definitive Programm findet sich hier.

Flyer
Faltblatt
Programm

Terrorismus ist mobil

Eine fast wahre Geschichte von unserem Sonderkorrespondenten aus dem Bundeshaus.

Verweise:

  • Aargauer Zeitung, 13.3.2003: «Kein Angriff auf Privatsphäre» - TERROR-STRAFNORMEN · Prepaid-Natels müssen künftig staatlich registriert werden
  • Aargauer Zeitung, 13.3.2003: Prepaid-Handys werden erfasst TERRORBEKäMPFUNG · Nutzen der neuen Massnahme bleibt fraglich
  • Basler Zeitung, 13.3.2003: Handyhandel bald weniger «easy»
  • NZZ, 13.3.2003: Nationalrat will anonyme Handys ausschalten
  • Tagesanzeiger, 13.3.2003: Dealer, bitte Namen und Adresse angeben
  • Nationalrat - Frühjahrssession 2003 - Achte Sitzung - 12.03.03-08h00, 02.052: Uno-Übereinkommen gegen Terrorismusfinanzierung und Bombenterrorismus. Ratifikation

Weltweiter "Stupid Security Award"

Deadline for submissions: 15 march 2003

Die Organisation «Privacy International» (PI) ruft zum Wettbewerb um die stupideste, schlimmste oder unnötigste "Sicherheits"-Massnahme auf. Nominationsvorschläge können noch bis zum 15. März direkt bei PI eingereicht werden (sh. unten). Die Preisverleihung findet am 3. April anlässlich der CFP-Konferenz in New York statt (Computer, Freedom and Privacy).

Mit dieser erstmals durchgeführten Aktion will PI auf die Absurditäten der sogenannten "Sicherheits"-Industrie aufmerksam machen. «Die meisten Massnahmen sind unsinnig, opportunistisch, und ausserdem illusorisch, weil sie eine falsche Sicherheit vorgaukeln» betont Simon Davis, Direktor von PI. Simon Davis ist Gründer der "Big Brother Awards", die erstmals 1998 in Grossbritannien verliehen wurden.

Link: http://www.privacyinternational.org/activities/stupidsecurity/

Organisation
Archiv Schnüffelstaat Schweiz (ASS)
Swiss Internet User Group (SIUG)
Konzeptgruppe Rote Fabrik
Kontakt
bba c/o SIUG
Postfach 1908
8021 Zürich
info@bigbrotherawards.ch
http://www.bigbrotherawards.ch
PC: 87-67210-5
Unterstützung
Logo Rote Febrik  Logo Syndikat Logo trash.net Logo DSB Stadt
ZH
Preisträger 2002
Liste aller Nominierten
Staat: Kantonspolizei Zürich
Business: Firma Q-SYS, St. Gallen
Kommunikation: Adrien De Werra, Chef DBA
Lebenswerk: Club de Berne
Winkelried: Bert Setzer (Pseudonym)
Preisträger 2001
Staat: Konferenz der Kantonalen Polizeikommandanten für ihre Bemühungen um eine Vernetzung ihrer Datensysteme.
Business: Krankenkasse SWICA für das von ihr vertriebene Computerprogramm zum Absenzenmanagement.
Kommunikation: Militärischer Nachrichtendienst für die Satellitenabhorchanlage ONYX.
Lebenswerk: Dieses Jahr konnte die Jury keinen Lebenswerk-Award für besonders hartnäckige Beschüffelung vergeben.
Winkelried: Michael Jordi von der Gewerkschaft VPOD und an eine nicht namentlich genannte Angestellte eines Call Centers, die sich gegen die Überwachung am Arbeitsplatz wehrten.
Preisträger 2000
Staat: VBS für das Spionageprojekt SATOS 3.
Business: Hoffmann La Roche für obligatorische Urintests ihrer Lehrlinge.
Kommunikation: Swisscom für Standorttracking von Natels.
Lebenswerk: Urs von Däniken als Chef Dienst für Analysen und Prävention bei der Bundespolizei.
Winkelried: Herr F., der sich weigerte, während des Golfkrieges illegale Listen von IrakerInnen zu erstellen und als Lohn dafür entlassen wurde.
Big Brother Awards International
Privacy International
Australien
Belgien
Dänemark
Deutschland
Finnland
Frankreich
Grossbritannien
Italien
Niederlande
Österreich
Schweiz
Spanien
Ukraine
Ungarn
USA
Valid XHTML 1.0! ©  2000-2003, http://www.bigbrotherawards.ch/2003/index.shtml.de
Anfragen und Kommentare an: info@bigbrotherawards.ch
Zuletzt aktualisiert: Sunday, 08.08.2004 18:44:41